Tony kann's kaum abwarten

Und wenn er dafür lügen müsste. Tony Stormanns kann es nicht abwarten bei den German Friendships in Herford zu starten. „Tony ist jetzt sieben und wird hier auch demnächst reiten“, bestärkt ihn seine Mutter Helena. Sie kann ihrem Sohn zwar nicht direkt zum Lügen raten, aber die in Deutschland geltende Hürde, dass man erst mit acht Jahren bei Springprüfungen starten darf, findet sie auch hinderlich. „Tony springt schon sehr gut.“

Kein Wunder, denn er ist erblich vorbelastet. Seine Mutter hat als Helena Dickinson sechs Nationenpreise für England geritten und ist unter dem Namen Helena Weinberg 18 Mal für Deutschland gestartet. Tonys Vater ist der rheinische Springreiter Tim Stormanns. Seine Eltern betreiben gemeinsam eine Reitanlage in Eschweiler, wo Helena Pferde und Reiter ausbildet, natürlich auch ihren Sohn.

Helena Stormanns hat als Mutter von ihren zwei älteren Kindern oft die German Friendships begleitet und ist begeistert von der Idee der internationalen Freundschaften und dem Gedanken „Friendships, not Championships“. Außerdem verbindet sie eine Freundschaft mit der Familie Meyer zu Bexten. Bei ihrer ersten Turnier-Serie in Deutschland hat sie bei Ulrich und seiner Frau Friederike auf dem Bexter Hof gewohnt. „1985 war das“, rechnet sie nach als sie am Mittwoch im intergrund der Champions Trophy den späteren Sieger Denis Lynch gecoacht hat. Vor 30 Jahren - Zeit, dass Tony die Familien-Tradition fortsetzt.

 


30.07.2015