Schirmherrschaft

Die Schirmherrschaft der Sparkassen German Friendships wird auch im Jahr 2017 Frau Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen übernehmen.
Wie schon in den Vorjahren wird sie auch in diesem Jahr persönlich wieder mehrere Tage in Herford anwesend sein. Ihre Begeisterung für die Idee der Sparkassen German Friendships ist ansteckend!

Die Namensliste der Persönlichkeiten, die die Schirmherrschaft der Sparkassen German Friendships übernommen haben ist beeindruckend:

 

Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen

Zum vierten Mal seit 2009 Schirmherrin der Sparkassen German Friendships

„Die German Friendships stehen für Sportsgeist, Internationalität und Freundschaft. Hier kämpft keiner für sich allein. Diese Veranstaltung ist einfach elektrisierend. Ich habe wunderschöne Tage in Herford verbracht.“

German Friendships Jugendreitturnier, Bundeskanzlerin Angela Merkel

Bundeskanzlerin Angela Merkel

Schirmherrin der Sparkassen German Friendships 2007

„Die German Friendships verkörpern die großartige Idee, Kinder und Jugendliche aus aller Welt zusammenzubringen, Freundschaften zu schließen und zu pflegen und sich im sportlichen Wettkampf zu messen. Diese globale Initiative verdient Unterstützung.“

Horst Köhler

Horst Köhler

Bundespräsident a. D.

Schirmherr der German Friendships 2005

„Ich weiß, wie wichtig es für das Gemeinwesen ist, dass viele solcher guten Initiativen, die Engagement und Einsatz verlangen, Erfolg haben.“

German Friendships Jugendreitturnier, Königliche Hoheit Prinzessin Haya Bint Al Hussein

Ihre Königliche Hoheit Prinzessin
Haya Bint Al Hussein


Präsidentin der FEI und Schirmherrin der Sparkassen German Friendships 1999 und 2001

„Die Unterstützung dieses Turniers ist für mich keine offizielle Pflicht, sondern etwas, das mir persönlich am Herzen liegt.“

 

German Friendships Jugendreitturnier, Hans Günther Winkler

Hans Günther Winkler

Schirmherr der German Friendships 1999 und 2001
 

"Die German Friendships eröffnen den jungen Teilnehmern einzigartige Möglichkeiten, und zwar weit über die Turnierwoche hinaus. Ich hätte viel dafür gegeben, wenn es so eine Veranstaltung zu meinen Zeiten schon gegeben hätte."